Logo Polyvinylalkohol der Cofermin Deutschland COVINOL

POLYVINYLALKOHOL

 COVINOL ist der Polyvinylalkohol der Cofermin Chemicals Deutschland:
Polyvinylalkohole (PVAL/PVOH) in diversen Hydrolyse- und Polymerisationsgrädigkeiten und Verpackungen

Wir informieren Sie gerne zu folgenden Themen:

Polyvinylalkohol, COVINOL, PVOH, PVAL, Hydrolyse, Verseifung, Polymerisation,
CAS 9002-89-5, C2H4O, Keramik, Feuerfest, Papier, Textilien, Klebstoffe, Bauindustrie, , kaufen, Produzent, Lieferant, Hersteller, Vertrieb,  Herstellung, Deutschland

COVINOL (Polyvinylalkohol, Kurzzeichen PVAL oder PVOH) ist ein thermoplastischer Kunststoff, der als weißes bis gelbliches Pulver meistens durch Verseifung (Hydrolyse) von Polyvinylacetat (PVAC) hergestellt wird. Der direkte Syntheseweg ist nicht möglich. PVAL ist beständig gegen fast alle wasserfreien organischen Lösemittel. Teilverseifte Sorten von PVAL mit ca. 13 % PVAC-Anteilen sind gut wasserlöslich. Mit steigendem Verseifungsgrad nimmt die Wasserlöslichkeit ab.

COVINOL ist hervorragend schichtbildend, adhäsiv undemulgierend. Es besitzt eine hohe Zugfestigkeit und Flexibilität. Diese Eigenschaften sind abhängig von  der Luftfeuchtigkeit, da der Kunststoff Wasser absorbiert. Wasser wirkt als Weichmacher, PVAL (PVOH) verliert bei hoher Luftfeuchtigkeit an Zugfestigkeit, gewinnt allerdings an Elastizität. Der Schmelzpunkt liegt bei 230 °C, die Glasübergangstemperatur bei 85 °C für vollständig hydrolysierte Formen. Die Ceiling-Temperatur liegt bei 200 °C. Die Temperaturangaben variieren mit der Molekülmasse. Es ist beständig gegenüber Fetten, Ölen  und organischen Lösungsmitteln.

Hauptanwendungen von COVINOL = Polyvinylalkohol (PVAL / PVOH):

  • Schlichtemittel in der Textilindustrie
  • Adhäsions- und Verdickungsmittel in Latexlacken, Haarsprays, Shampoos und Klebstoffen.
  • Bestandteil der Folie von wasserlöslichen Einzelverpackungen von Maschinengeschirrspülmittel-Tabs
  • Barriereschicht für Kohlenstoffdioxid in PET-Flaschen.
  • Bestandteil von Spielknete und sogenanntem Slime.
  • Bestandteil zur Dichtung von Hygieneprodukten wie Damenhygiene- oder Inkontinenzprodukten.
  • Formentrennmittel bei der Herstellung von Faser-Kunststoff-Verbundwerkstoffen.
  • Leimungsmittel in der Papierherstellung.
  • Als wasserlösliche Folie für die Herstellung von Verpackungsbeuteln.
  • Als wasserlösliches Trägermaterial für einen Wassertransferdruck-Film.
  • Trägerspray für Handarbeitsartikel.
  • Benetzungs- und Adhäsionsmittel in künstlicher Tränenflüssigkeit
  • Eintages-Hydrogel-Kontaktlinsen mit geringer Sauerstoffdurchlässigkeit
  • Kunstdärme für Wurstwaren.
  • Textilfaser Vinalon, Vinylal oder Vinylon-Faser
  • Innenlackierung von Benzintanks.
  • als wasserlösliches Material für Stützstrukturen im 3D Druck.

Unsere Firmen-Website ist umgezogen.
Sie finden uns nun unter folgendem Link :

POLYVINYLALKOHOLE

Produktion POLYVINYLALKOHOLKontakt :
Cofermin Chemicals
GmbH & Co. KG
Alfredstr. 61
45130 Essen
Tel : 0201- 799 872 0
Fax: 0201- 799 872 22
E-mail :
chemicals(at)cofermin.de
Web :    www.cofermin.de

Wir liefern neben COVINOL (Polyvinylalkohol) auch Borsäure, Chromoxid und Titandioxid.

POLYVINYLALKOHOL

POLYVINYL ALCOHOL

IMPRESSUM